Unser Empfang

Physiotherapie in Corona-Zeiten

Unser Ministerpräsident hat eine Ausgangsbeschränkung für die Zeit

vom 21.3. bis zum 7.4.2020 ausgesprochen.

Physiotherapiepraxen sollen trotzdem dringende Patienten („Notfälle“) weiter behandeln. Wir alle werden erst gegen Ende der aktuellen Ausgangsbeschränkung erfahren, ob sie verlängert werden wird. Dann werden wir uns ggf. an veränderte Regeln anpassen.

Was kann man sich unter einem physiotherapeutischen Notfall vorstellen?

Wir verstehen darunter alle Patienten, bei denen durch Nicht-Behandlung eine Verschlechterung droht. Dazu können zum Beispiel zählen:

  • akute oder starke Schmerzen von Seiten des Bewegungsapparats (z.B. ein Hexenschuss)

     

  • Zustand nach einer Operation, etwa Gelenkersatz (besonders, wenn die Reha abgesagt wurde)

     

  • Chronisches Lymphödem mit Neigung zur Verschlechterung in Behandlungspausen

     

Sollten Sie dringenden Behandlungsbedarf haben, rufen Sie bitte an. Sie können entweder gleich einen Termin vereinbaren oder sprechen Ihren Wunsch auf den Anrufbeantworter.

Was passiert mit Ihren bereits vereinbarten Terminen?

Wir sind bestrebt, mit allen Patienten persönlich zu sprechen, die während der Ausgangs-beschränkung Termine bei uns haben: wie dringlich ist Ihr Behandlungsbedarf? Entsprechend teilen wir Ihre Termine so ein, dass ein sinnvoller Praxisbetrieb möglich ist, oder wir streichen sie. Die Behandlung wird dann fortgesetzt, wenn die vorgeschriebenen Einschränkungen gelockert werden oder Ihr Zustand es erfordet. Wenn Sie warten wollen, bis die Krise vorüber ist, können wir Ihr Rezept auch vorzeitig abrechnen.

Bitte informieren Sie uns umgehend, wenn Sie wegen eigener Erkrankung oder Quarantäne zu Hause bleiben müssen!

Bleiben Sie gesund!
Ihr Physio-Team Knab und Dexheimer



Wir unterstützen Forschung

Powered by anracom.com

© 2012-2020 Physiotherapie Knab & Dexheimer